Verlegeanleitung

1. Untergrund vorbereiten

Wichtig: Die Waben Ränder gehen ins Erdreich über, dazu wird nur am Rand ca.5 cm Erde abgetragen, die Waben Ränder liegen parallel zum Erdrand. 

 

Falls man keine Erde abtragen möchte, kann man auch Bohlen, Baumstämme oder Rasenkantsteine als Begrenzung für die Waben nehmen. Falls vorhanden kann auch eine Wand als Begrenzung dienen. 

Die einfachste Methode ist, falls man keine Erde abtragen möchte, die Waben-Ränder auf der anderen Seite des Zaunes enden zu lassen wo die Pferde keinen Zutritt haben.

 

Matschige Bereiche sollten immer abgesperrt werden, sonst verteilen die Pferde den Schlamm auf den befestigten Paddock!!! Falls keine andere Möglichkeit besteht, sollte man die Übergänge zu den matschigen Bereichen mit Rasengittersteinen trennen (zb. Koppelausgänge).

 

Ein Gefälle ist wichtig!! 

Legen Sie ein Geovlies mit mind. der Stärke 150 mg

 

 

 

 

 

 

 

 

2. Verlegen der Geowaben

 

Die Ränder der Geo Waben werden mit mehreren Metallstangen oder Holzpflöcken am Boden befestigt. Die einzelnen Waben können ebenfalls untereinander mit den Pflöcken verbunden werden, sobald diese mit Steinen verfüllt werden, können diese wieder entfernt werden.

Wo es Unebenheiten gibt sieht man, dass die Waben schweben, durch die Auffüllung mit Steinmaterial wird dieses wieder ausgeglichen.

Empfohlener wasserdurchlässiger Aufbau

3. Befüllen der Waben

 

Füllen Sie erst die Ränder am Wegerand, damit Sie eine gerade Fläche haben. Füllen Sie auch die Lücken zwischen dem Wegerand und der Aussenwabe. Es muss so lange gefüllt werden, bis man die Waben nicht mehr sieht. Sehr wichtig ist es mit dem Material ein Gefälle zu bilden, eine Wasserwage zur Überprüfung ist sehr hilfreich.

 

Für einen Reitplatz oder Paddock- Splitt-Mineralgemisch-Sand (Bild oben)

 

1.Zuerst Vliess. (Auch hier im Shop erhältlich). Als erste Schicht kommt Splitt 8-16 mm in die Waben(5 cm). Wenn die Waben völlig damit gefüllt sind muss dieses mit einer Rüttelplatte gefestigt werden. 

 

Danach kommt ein Mineralgemisch 0-32, (wasserdurchlässig, kein Recycling oder Beton, dass lässt kein Wasser mehr durch, lassen Sie sich von Ihrem Kieswerk beraten) ca 3 cm und verdichten es vollständig mit einer Rüttelplatte. Die Waben verschwinden und verschmelzen mit den Steinen völlig. Sie kommen nicht in Berührung mit den Pferdehufen. Die Waben sind nur ein Gerüst für den Unterbau.

 

Für die Tretschicht können Sie ca. 5 cm wasserdurchlässigen Kiessand 0-8 mm oder 0-7 mm oder Felsenkies nehmen.

 

Für eine Low Budget Version reicht es auch die Waben nur mit einem Mineralgemisch 0-32 oder Recycling Gemisch zu füllen. Bei Dauerregen gibt es aber Pfützen. Das Wasser versickert langsamer als bei dem 3 Schichten-System ( Splitt, Mineralgemisch-Sand). Wichtig ist es ein Gefälle einzubauen.

 

Vlies-Splitt-Vlies Alternative (siehe Bild unten)

1. Zuerst Vlies. Dann Splitt 8-16 in die Waben, darauf ein Vlies und dann Sand.

Nur das Vlies, welches sich unter dem Sand befindet, muss mit Erdnägeln befestigt werden, damit es nicht verrutscht oder hochkommt.

Die einzelnen Vliesbahnen werden mit zehn Zentimetern Überlappung mit Erdnägeln befestigt oder mit einer  Sacknähmaschine aneinandergenäht und mit den Nähten nach unten auf den Boden gelegt. 

 

Die Vliesränder werden entweder unter die Waben oder in einen Graben gelegt, mit Aushubmaterial beschwert und umgeschlagen. Dann wird der Graben aufgefüllt. Das Prinzip ist einfach wie bei einem Spannbettlaken.

 

 

 

Trennung zu Matschbereichen oder Koppelausgängen

Matschige Bereiche sollten immer abgesperrt werden, sonst verteilen die Pferde den Schlamm auf dem befestigten Paddock!!! Falls keine andere Möglichkeit besteht, sollte man die Übergänge zu den matschigen Bereichen mit Rasengittersteinen trennen.

Kein Rollkies (runde Steine) oder Sand in die Waben

 

Die Waben sollten nur mit Splitt oder Schotter aufgefüllt werden (kantige Steine die sich verzahnen und fest werden).

 

Runder Kies oder Sand würde aus den Waben ausgespült.

 

 

4. Verdichten

Nach jedem Befüllen wird das Material mit einer Rüttelplatte verdichtet. Und nochmals ein letztes mal nachdem die Pferde den ersten Tag auf dem Paddock waren. Nach ca. einem Monat ist der Aufbau so fest, dass man nicht einmal Traktorspuren nach dem Befahren sehen kann.

 

Das kaufen einer Rüttelplatte ist ratsam, diese kann man dann auch wieder verkaufen.

 

Paddock mit Recycling 0-32 und 0-16
Paddock mit Recycling 0-32 und 0-16

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geowaben mit Kunstrasen

 

Geowaben eignen sich hervorragend als Unterbau für Kunstrasen. Sie stabilisieren den Kunstrasen, dieser kann dann keine Wellen mehr schlagen und bleibt fest liegen.

Die Drainagelöcher sorgen für einen guten Wasserablauf, ein Gefälle ist hier wichtig. 

Eine saubere Sache im Winter. Pferde liegen sehr gerne darauf.

 

Aufbau:

 1. Vlies

 2.  Waben gefüllt mit Splitt zb. 8-16 

 3.  Kunstrasen

 

 

 


Pferdebett selber bauen


Beispiel Aufbau Geo Waben

Prunkpferd
info@prunkpferd.de
Tel.: 017657032922